Der 11. September – 10 Jahre danach: Wenn Staatsverbrechen gegen die Demokratie gelingen

„In diesem, seinem zehnten Buch über den 11. September und seine Folgen, fährt David Ray Griffin damit fort, Fakten zu vermitteln und Beweise zu ordnen, die von den Mainstream-Medien weiterhin ignoriert werden. Nachdem er zuvor die offizielle 9/11-Story dekonstruiert hat, erklärt Griffin nun, wie die Regierung mit ihrem Verbrechen gegen die Demokratie durchgekommen ist.“

Paul Craig Roberts, ehemaliger stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal, hat zuletzt das Buch How the Economy Was Lost geschrieben.

„Jeder, der wirklich Griffins Werke zum 11. September studiert hat, weiß, dass die Beweise gegen die Wahrheit der offiziellen Darstellung überwältigend sind. Es ist nicht verwunderlich, dass die Aufgabe der Mainstream-Presse war, vernünftige Diskussionen der Lächerlichkeit preis zu geben und sie zu ignorieren, anstatt sich daran zu beteiligen. Was aber enttäuscht, ist, dass führende liberale und verantwortungsvolle Journalisten dabei mitgemacht haben, Vorstellungen zu bestätigen, die wissenschaftlichen Grundsätzen widersprechen. Auch haben sie solide Forschung herablassend zurückgewiesen, ohne sie überhaupt zu prüfen. In diesem Buch beschreibt Griffin das Verhalten dieser Journalisten und versucht es mit einer bemerkenswert nachsichtigen Wesensart nachzuvollziehen."

John B. Cobb, Jr., Autor von The Earthist Challenge to Economism und For the Common Good (zusammen mit Herman Daly).

Verlagsbeschreibung:

9/11 Ten Years Later ist David Ray Griffins zehntes Buch über den 11. September. Er fragt im ersten Kapitel, ob der 11. September den Krieg in Afghanistan rechtfertigt, und erklärt dann, warum dies nicht der Fall ist.

In den folgenden drei Kapiteln, die sich mit der Zerstörung des World Trade Centers befassen, fragt Griffin, warum sonst rationelle Journalisten Wundern zustimmen (im Sinne von Ereignissen, die im Widerspruch zu den Gesetzen der Wissenschaft stehen). Auch betont Griffin, um zur Hauptthematik des Buches zu kommen, dass der 11. September von einigen Sozialwissenschaftlern als ‚Staatsverbrechen gegen die Demokratie‘ eingestuft wurde.

Griffin wendet sich dann Diskussionen innerhalb der 9/11-Wahrheitsbewegung zu und untermauert seine Behauptung, dass die berichteten Anrufe aus den Flugzeugen nur vorgetäuscht wurden und argumentiert, dass die intensiv diskutierte Frage bezüglich des Pentagons – ob es von eine Boeing 757 getroffen wurde – relativ unwichtig ist.

Am Ende legt Griffin nahe, dass der grundlegende Glauben der Amerikaner nicht das Christentum ist, sondern ein „nationalistischer Glaube“ – der die Amerikaner grundsätzlich daran hindert, die Beweise zu überprüfen, dass 11. September von US-Führungspersonen orchestriert wurde – und argumentiert, dass der bisherige Erfolg des 11. September als ‚Staatsverbrechen gegen die Demokratie‘ kein Dauerzustand sein muss.

„Warum noch ein weiteres Buch über den 11. September? Weil, wie David Ray Griffin klar und überzeugend zeigt, der 11. September weiterhin nicht nur das größte Verbrechen der amerikanischen Geschichte ist, sondern auch das am energischsten vertuschte und sicherlich das Verbrechen mit den größten politischen Konsequenzen. Er zeigt, wie ein Jahrzehnt lang die Ereignisse des 11. Septembers und die Berichte darüber verwendet wurden, um das amerikanische System der Demokratie anzugreifen. Vor allem dokumentiert er den Erfolg dieses Angriffs – durch die Weigerung der Medien, der Hochschulen und religiösen Institutionen, diese Fragen offen zu diskutieren, und durch die Anzahl der Kritiker, die sich entweder extrem blamiert haben, indem sie die Orwellsche offizielle Version wiederholten, oder am anderen Ende der Skala entlassen oder zum Schweigen gebracht wurden, nachdem sie von der offiziellen Meinung abwichen.“

Peter Dale Scott, Lyriker, ehemaliger kanadischer Diplomat und Professor an der University of California (Berkeley). Sein neuestes Buch ist American War Machine.

„Unsere Zivilisation kann nicht überleben, wenn wir uns nicht den unbeantworteten Fragen zum 11. September stellen. David Ray Griffin tut dies mit der gleichen Klarheit und sorgfältigen Dokumentation, die seine vorherigen Bücher charakterisieren. Wie beängstigend die enorme Tragweite der Wahrheit über den 11. September auch sein mag, wir sollten dabei bedenken, dass es eine zeitlich begrenzte Gelegenheit für die Bewältigung einer ganzen Reihe von Problemen gibt, die das Leben unserer Kinder und Enkel bedrohen. Ich bin sicher, dass diejenigen, die dem nachgehen, erkennen werden, dass David Ray Griffins Werke einen der wichtigsten Beiträge des letzten Jahrzehnts darstellen.“

Niels Harrit, Professor emeritus, Zentrum für Nano-Wissenschaften, Fakultät für Chemie, Universität von Kopenhagen

David Ray Griffin ist emeritierter Professor für Religionsphilosophie und Theologie an der Claremont School of Theology und der Claremont Graduate University in Claremont (Kalifornien), wo er weiter Co-Direktor des Center for Process Studies (Zentrum für Prozesstheologie) ist. Zu seinen bisherigen Bücher zum 11. September gehören Cognitive Infiltration (2010), The Mysterious Collapse of World Trade Center 7 (2009), 9/11 Contradictions (2008) und The New Pearl Harbor Revisited (2008), das ‚Buch der Woche‘ bei Publishers Weekly wurde. Im Jahr 2009 ernannte der New Statesman Griffin zu einem der „50 Menschen, die heute von Bedeutung sind“.

9/11 Ten Years Later: When State Crimes Against Democracy Succeed

Bei Amazon.com für 13.46 US-$ (http://www.amazon.com/11-Ten-Years-Later-Democracy/dp/1566568684/ref=sr_...).

Direkt beim Verlag: Interlink Books (http://www.interlinkbooks.com/product_info.php?products_id=2883&osCsid=d...) for $20.

Bei Amazon.de portofrei für 14.99 € (http://www.amazon.de/9-David-Ray-Griffin/dp/1566568684/ref=sr_1_1?s=book...).

Die deutsche Ausgabe erscheint Ende 2013 bei Peace Press.

ISBN: 
1-56656-868-4
Seitenzahl: 
328
Preis: €1 234 567,89