Anmerkungen und Quellenangaben: 2. Kapitel

Das neue Pearl Harbor - Band 1
Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September

Anmerkungen und Quellenangaben

2. Kapitel: Flug 77: War es wirklich dieses Flugzeug, das das Pentagon getroffen hat?

1 Meyssan, Pentagate, Seite 88. Daß es der Bush-Regierung ein Anliegen war, dieses Gerücht zu unterdrücken, wird durch die Tatsache nahegelegt, daß Vizepräsident Cheney in seinem Auftritt bei »Meet the Press« am 16. September sich die Zeit nahm, es zu widerlegen, obwohl er nicht dazu gefragt wurde. Als Reaktion auf eine einfache Bemerkung zu Flug 77 sagte Cheney, daß die Terroristen, nachdem sie dieses Flugzeug in ihre Gewalt bekommen hatten, »den Transponder ausschalteten, was zu einem späteren Bericht führte, daß ein Flugzeug über Ohio abgestürzt war, aber es ist in Wirklichkeit nicht [abgestürzt]. Gewiß wendeten sie dann und kehrten zurück in Richtung Washington.« (zitiert in Meyssan, 9/11: The Big Lie, Seite 165).

2 USA Today, 13. August 2002, zitiert in Ahmed, Seite 44.

3 Meyssan, Pentagate, Seite 96

4 ABC News, 11. September 2002; siehe ebenso Pentagate, Seite 94.

5 Boston Globe, 23. November, zitiert in Thompson, »September 11« (9.33-9.38 Uhr).

6 CBS News, 21. September 2001, zitiert in Thompson, »September 11« (9.33-9.38 Uhr).

7 Telegraph, 16. Dezember 2001, zitiert in Thompson (9.38 Uhr).

8 ABC News, 24. Oktober 2001, zitiert in Pentagate, Seite 96 und 97.

9 »Extensive Casualties in Wake of Pentagon Attack«, Washington Post, 11. September 2001, zitiert in Pentagate, Seite 38 und 39.

10 Zitiert unter »What about All the Witnesses?« in Killtowns »Did Flight 77 Really Crash into the Pentagon?« (www.killtown.911review.org/flight77/witnesses.html).

11 CNN, 12. September 2001, zitiert in Pentagate, Seite 48. Die Person, der diese Aussage zu »einem Marschflugkörper mit Flügeln« zugeschrieben wurde, ist Mike Walter von USA Today. Aber er wurde ebenso mit den Worten zitiert, daß es sich um »ein Flugzeug von American Airlines« gehandelte. Walters Aussage wird in Anmerkung 55 weiter erörtert.

12 »Minute by Minute with the Broadcast«, Poytner Online, 11. September 2001, zitiert in Pentagate, Seite 88.

13 Guardian, 1. April 2002, zitiert in Thompson, »Timeline«, Anfang März 2002. Thompson berichtet – mit einem Zitat der Europäischen Version des Time-Magazins, 20. Mai 2002 – daß Meyssans erstes Buch zu diesem Thema, L'Effroyable imposture (Paris: Les Editions Carnot, 2002), während es von den französischen Medien weitgehend angeprangert wurde, im ersten Monat einen französischen Umsatzrekord erreichte. (Dies ist, wie zuvor erwähnt, das übersetzte Buch mit dem Titel 9/11: The Big Lie)

14 Victoria Clarke, Department of Defense News Briefing, 25. Juni 2002, zitiert auf Thierry Meyssans Internetseite (www.effroyable-imposture.net or www.voltairenet.org).

15 Dies wäre eine mögliche Übersetzung des Titels von Meyssans erstem Buch (L'Effroyable imposture) zu diesem Thema, erwähnt in Anmerkung 13.

16 Meyssan, Pentagate, Seite 92

17 Gerry J. Gilmore, »Alleged Terrorist Airliner Attack Targets Pentagon«, American Forces Information Service, Defense Link, US-Verteidigungsministerium, 11. September 2001 (http://web.archive.org/web/20041105114831/http://www.defense.gov/news/Se...), zitiert in Pentagate, Seite 96.

18 »Hijacked Jets Fly into Trade Center, Pentagon«, Los Angeles Times, 11. September 2001, zitiert in Pentagate, Seite 96.

19 Washington Post, 12. September und Newsday, 23. September 2001, zitiert in Thompson (zwischen 8.55-9.00 Uhr).

20 Pentagate, Seite 89

21 Pentagate, Seite 98 und 99, zitiert den Sydney Morning Herald, 20. März 2002. Olsons Aussage, vor dem Supreme Court, wird ebenso zitiert in Jim Hoagland, »The Limits of Lying«, Washington Post, 21. März 2002.

22 Thompson (9.25 Uhr) und (nach 9.30 Uhr)

23 Thompson (9.30 Uhr), zitiert Berichte aus dem Scotland Sunday Herald, 16. September und Cox News, 21. Oktober 2001. Jeder, der die Echtheit des Anrufs von Barbara Olson, über den berichtet wurde, in Frage stellt, würde selbstverständlich wahrscheinlich auch die Aussagen der Entführer, über die berichtet wurde, in Frage stellen, doch das beeinträchtigt nicht die Berechtigung von Thompsons Frage. Seine Frage gibt lediglich zu bedenken, daß, obwohl diese beiden Elemente für die offizielle Darstellung entscheidend sind, weil sie angeblich Beweise dafür bieten, daß Flug 77 noch in der Luft war, es Spannungen zwischen diesen beiden Elementen gibt.

24 Siehe »Hunt the Boeing. Test Your Perceptions« (www.asile.org/citoyens/numero13/pentagone/erreurs_en.htm).

25 Dieses von Jason Ingersoll vom US Marine Corps aufgenommene Foto kann betrachtet werden in Meyssans Buch Pentagate und auf der »Hunt the Boeing«-Internetseite. Das Zitat stammt von Marc Fisher und Donn Phillips, »On Flight 77: ›Our Plane is Being Hijacked‹«, Washington Post, 12. September 2001 (www.twf.org/News/Y2001/0912-WashPost.pdf). In einer E-Mail fragte ich Mr. Fisher, ob er wisse, woher er die Informationen hat und auch, ob er »aus irgendeinem Grund in der Zwischenzeit in Frage stelle, daß das Loch so groß war.« Am 16. Januar 2004 antwortete er mit den Worten: »Ich weiß nicht, woher dieses Detail kam, und ich kenne auch nicht die Größe des Loches in dem Gebäude, aber diese Informationen können ganz einfach vom Pentagon bezogen werden.«

26 Ein Foto von Mark Faram, das von der Associated Press verbreitet wurde, zeigt ein kleines Stück verbogenes rot-weißes Blech. Obwohl dieses Foto weithin als Beweis für die Trümmer von Flug 77 veröffentlicht wurde, entspricht das Stück Metall nicht, wie Meyssan betont, irgendeinem Teil einer Boeing 757 und wird nicht unter dem Material aufgeführt, von dem das Verteidigungsministerium behauptet, es stamme von Flug 77 (Pentagate, Seite XVI des Fototeils).

27 Dieser Punkt ist im Hinblick auf die Behauptung einiger Verteidiger der offiziellen Darstellung bedeutend, daß der Grund, warum das Flugzeug keinen großen Schaden am Pentagon verursacht hat, darin liegt, daß es zuerst auf dem Boden auftraf, wodurch es stark verlangsamt wurde, bevor es die Fassade des Pentagons traf. Diese Behauptung besteht, nebenbei bemerkt eher unangenehmerweise, neben einer weiteren Behauptung, die die offizielle Darstellung stützen soll: der Grund dafür, daß die Triebwerke von niemandem gesehen wurden, ist, daß sie pulverisiert wurden, als sie die Fassade trafen. (siehe Pentagate, Seite 14-17)

28 Dieses Bild ist in 9/11: The Big Lie, Seite 22 abgedruckt, aber im Gegensatz zu Fotos in dem Buch Pentagate macht es nicht deutlich, daß das Flugzeug in einem 45 Grad-Winkel eingedrungen ist.

29 9/11: The Big Lie, Seite 22

30 Diese Antwort wird auf der Entlarvungsseite Urban Legends (http://urbanlegends.about.com/library/blflight77.htm) gegeben, welche Antworten auf die verschiedenen Fragen der oben genannten »Hunt the Boeing«-Internetseite geben will. Diese Antwort ist die Antwort auf die dritte aufgeführte Frage.

31 Urban Legends-Internetseite, als Antwort auf die fünfte aufgeführte Frage

32 Pentagate, Seite 33-34

33 ebda., Seite 54, 55 und 36

34 9/11: The Big Lie, Seite 19

35 Pentagate, Seite 53, 55, 60 und 62

36 Für diese Fotos, die von der Associated Press stammen, siehe Pentagate, Seite II und III des Fototeils.

37 9/11: The Big Lie, Seite 27-28 und 27

38 Pentagate, Seite 112

39 ebda., Seite 116, unter Bezugnahme auf die Präsentation des AN/APX-100 (V)-Transponders auf www.globalsecurity.org.

40 Diese Frage wird beispielsweise gestellt in Thompson (9.33-9.38 Uhr).

41 »DoD News Briefing«, Defense Link, US-Verteidigungsministerium, 12. September 2001 (http://www.defense.gov/transcripts/transcript.aspx?transcriptid=1617), zitiert in Pentagate, Seite 17.

42 Pentagate, Seite 19

43 »DoD News Briefing on Pentagon Renovation«, Defense Link, US-Verteidigungsministerium, 15. September 2001, zitiert in Pentagate, Seite 18

44 NFPA Journal, 1. November 2001, zitiert in Thompson, »Timeline«, 21. November 2001 (C). Wie Meyssan betont (Pentagate, Seite 14-17), wird dieses Argument von vielen Verfechtern der offiziellen Darstellung artikuliert.

45 Washington Post, 21. November 2001 und Mercury, 11. Januar 2002, zitiert in Thompson, »Timeline«, 21. November 2001 (C). Eine alternative Version der offiziellen Darstellung will die Passagiere aufgrund ihrer DNA identifiziert haben, aber diese Version würde sich einer ähnlichen Problematik gegenüber sehen.

46 Pentagate, Seite 175

47 »Pourquoi la démonstration de Meyssan est cousue de très gros fils blancs«, Libération, 30. März 2001, zitiert in Pentagate, Seite 20

48 Pentagate, Seite 20 und 21

49 Thompson, »Timeline«, 16. Oktober 2001, zitiert der New York Times, 16. Oktober 2001.

50 Thompson, »Timeline«, 21. September 2001 zitiert den Richmond Times-Dispatch, 11. Dezember 2001. Es sollte hinzugefügt werden, daß Bill McKelway, der Reporter, der diese Geschichte schrieb, die offizielle Darstellung übernommen hat, laut der Flug 77 das Pentagon getroffen hat. Er stellte keine Fragen, warum das FBI das Video konfisziert hat – oder wie sie »innerhalb von Minuten« dort hinkommen konnten. Wir haben deshalb keinen Grund für die Vermutung, daß er diese Geschichte erfunden hat.

51 Jon Ungoed-Thomas, »Conspiracy Theories about 9/11 are Growing and Getting More Bizarre«, Sunday Times, 14. September 2003

52 Pentagate, Seite 42-46

53 Meyssan, 9/11: The Big Lie, Seite 27 und 28. Eine Internetseite (www.fas.org/man/dod-101/sys/smart/bgm-109.htm) besitzt Fotos von Marschflugkörpern, die zeigen, wie ähnlich sie kleinen Militärflugzeugen sehen können.

54 Siehe www.urbanlegends.about.com/library/blflight77.htm

55 Wie in Anmerkung 11 erwähnte, sagte Walter zuerst, daß es wie »ein Marschflugkörper mit Flügeln« war. Er machte ebenso widersprüchliche Aussagen darüber, ob er das Fluggerät (was auch immer es gewesen ist), das das Pentagon traf, gesehen hat. Seine ersten Zitate weisen darauf hin, daß er es nicht gesehen hat – und daß das Flugzeug hinter einem Hügel aus seinem Sichtfeld verschwand, wonach er die Explosion hörte und den Feuerball sah. Als er von Bryant Gumbel am 12. September CBS interviewt wurde, hatte er zunächst gesagt, daß er ein American Airlines-Flugzeug sah, wie es das Pentagon traf. Unter Gumbels Befragung sagte er jedoch, daß seine Sicht eingeschränkt war. Eine Stunde später wiederholte er auf NBC diese letztere Bestätigung: »Es verschwand irgendwie hinter dieser Böschung hier für einen Moment und dann [gab es] eine gewaltige Explosion.« All diese Aussagen werden zitiert in Gerard Holmgren: »Did F77 Hit the Pentagon? Eyewitness Accounts Examined«, NYC IndyMediaCenter (http://www.apfn.net/messageboard/09-09-04/discussion.cgi.32.html).

56 Holmgren, »Did F77 Hit the Pentagon? Eyewitness Accounts Examined«

57 Dick Eastman, »What Convinced Me that Flight 77 Was Not the Killer Jet«, Teil 1, American Patriot Friends Network (www.911review.org/Wget/www.apfn.org/apfn/77_deastman1.htm). Übrigens, obwohl Eastman voraussetzt, daß das American-Flugzeug Flug 77 war, wäre seine These auch mit einem anderen Flugzeug in Einklang. In jedem Fall erörtert Eastman auch die fünf Frames des Videos der Pentagon-Überwachungskamera, die freigegeben wurden, kurz nachdem Thierry Meyssans Raketen-Theorie veröffentlicht wurde. Obwohl das Pentagon mit diesen Frames beweisen wollte, daß in Wirklichkeit ein Flugzeug statt einer Rakete an dem Angriff beteiligt war, berichtet Eastman, daß es seine Untersuchung dieser Frames war, die ihn zuerst davon überzeugte, daß die offizielle Geschichte falsch war, weil das Fluggerät in dem Video für eine Boeing 757 viel zu kurz war.

58 Holmgren sagte (persönliche Korrespondenz vom 29. November 2003), daß er vorläufig Eastmans zwei Fluggeräte-Hypothese akzeptiert.

59 9/11: The Big Lie, Seite 19

60 Los Angeles Times, 16. September 2001, zitiert in Thompson, 9.38 Uhr

61 Ahmed, Seite 299-300

62 9/11: The Big Lie, Seite 20

63 Thompson (9.33-9.38 Uhr)

64 ebda.

65 Ahmed, Seite 161-162, zitiert Stan Goff, »The So-Called Evidence is a Farce«, Narco News #14: 10. Oktober 2001 (www.narconews.com/goff1.html)

66 New York Times, 4. Mai 2002 und CBS News, 10. Mai 2002, zitiert unter »Was Hani Hanjour Even on Flight 77 and Could He Have Really Flown It to Its Doom?« in Killtowns »Did Flight 77 Really Crash into the Pentagon?« (http://killtown.911review.org/flight77/hijackers.html), 19. Oktober 2003.

67 »Air Attack on Pentagon Indicates Weaknesses«, Newsday, 23. September 2001, zitiert in Pentagate, Seite 112

68 Thompson, 9.33 Uhr

69 Pentagate, Seite 91

70 Ahmed, Seite 153

71 Pentagate, Seite 115 (siehe auch Seite 174), zitiert »PAVE PAWS, Watching North America's Skies, 24 Hours a Day« (http://web.archive.org/web/20010927062454/http://www.pavepaws.org). »PAWS« steht für Phased Array Warning System.

72 Ahmed, Seite 153

73 Washington Post, 12. September, NORAD, 18. September und Associated Press, 19. September 2001, zitiert in Thompson, 9.24 Uhr

74 Ahmed, Seite 153-154

75 Thompson, 9.24 Uhr

76 USA Today, 17. September 2001, zitiert in Ahmed, Seite 154 und Bykov und Israel, »Guilty for 9-11« (siehe Anmerkung 9 des 1. Kapitels). General Larry Arnold sagte: »Wir hatten [keine] Flugzeuge in Alarmbereitschaft auf Andrews«, MSNBC, 23. September 2001, zitiert in Thompson (nach 9.38 Uhr).

77 Bykow und Israel, »Guilty for 9-11«, Bykow und Ahmed, Seite 151-155 unter Berufung auf DC Military (www.dcmilitary.com). Bykow und Israel berichten, daß sie nach dem Aufrufen der Internetseite am 24. September 2001 einen Monat später entdeckten, daß die Adresse geändert wurde und daß die Informationen über Andrews auf den kleinsten möglichen Typ reduziert wurden, und daß die offizielle Andrews AFB-Internetseite »nicht verfügbar« war (obwohl sie noch, so fügen sie hinzu, auf www.archive.org durch Eingabe von www.andrews.af.mil eingesehen werden kann). Bykow und Israel berichten, daß sie auf www.emperors-clothes.com/9-11backups/dcmilsep.htm und www.emperors-clothes.com/9-11backups/dcmil.htm Sicherheitskopien der DC Military-Internetseiten von September und November haben.

78 Thompson (nach 9.03 Uhr)

79 Ahmed, Seite 155-156

80 Thompson (nach 9.03 Uhr). Diese Änderung wird auch berichtet von Bykov und Israel, »Update to Guilty for 9-11: Bush, Rumsfeld, Myers: Section 1«, The Emperor's New Clothes (www.emperors-clothes.com).

81 Thompson, 9.30 Uhr. Thompsons Aussage über die früheste »Behauptung«, wann der Absturz passierte, spiegelt die Tatsache wider, daß die Zeit verschiedentlich zwischen 9.37 und 9.45 Uhr angegeben wurde, wobei NORAD den frühstmöglichen Zeitpunkt angibt, was den Kampfflugzeugen weniger Zeit gegeben hätte, um dorthin zu gelangen. Thompsons eigene Zeitangabe von 9.38 Uhr unterscheidet sich wenig von NORADs Zeitangabe, so daß seine Berechnungen durch NORADs Zeitangabe nicht ernsthaft verändert würden.

82 George Szamuely, »Nothing Urgent«, New York Press, 15/2 (www.nypress.com/15/2/taki/bunker.cfm), zitiert in Ahmed, Seite 152.

83 Aviation Week and Space Technology, 3. Juni, CNN, 4. September und ABC News, 11. September 2002, zitiert in Thompson (nach 8.46 Uhr).

84 Thompson (9.03-9.08 Uhr), zitiert USA Today, 12. und 13. September 2002.

85 Telegraph, 16. September 2001, zitiert in Thompson, »Timeline«, 24.-26. Oktober 2000.

86 Newsday, 23. September 2001, zitiert in Thompson, 9.24 Uhr.

87 Washington Post, 12. September 2001, Guardian, 17. Oktober 2001 und Associated Press, 19. August 2002, zitiert in Thompson, 9.24 Uhr.

88 Thompson zitiert die New York Times, 15. September 2001.

89 Die Aussage des FBI wurde am 2. April 2002 herausgegeben. Victoria Clarkes Aussage wurde bei einem Department of Defense News Briefing am 24. April 2002 gemacht. Beide Aussagen sind auf Meyssans Internetseite (www.effroyable-imposture.net) aufgeführt.

90 Barrie Zwicker, »The Great Deception: What Really Happened on September 11th Part 2«, MediaFile, Vision TV Insight, 28. Januar 2002 (www.visiontv.ca), zitiert in Ahmed, Seite 169.

91 Zwicker, »The Great Deception: What Really Happened on September 11th Part 1«, 21. Januar 2002, zitiert in Ahmed, Seite 169 und 170.

92 Gore Vidal, Dreaming War. Blood for Oil and the Cheney-Bush-Junta (New York: Thunder's Mouth/Nation Books, 2002), Seite 32

93 Parenti, The Terrorism Trap: September 11 and Beyond (San Francisco: City Lights, 2002), Seite 93 und 94; Ahmed, Seite 168 (die Hervorhebung ist bereits im Original vorhanden)

94 Kristen Breitweiser erschien in Phil Donahues Sendung am 13. August 2002.

95 Das Interview, geführt vom Parade-Magazin, ist einsehbar unter http://www.defense.gov/news/newsarticle.aspx?id=44645.

© David Ray Griffin
Oliver Bommer (deutsche Übersetzung)