Anmerkungen und Quellenangaben: 7. Kapitel

Das neue Pearl Harbor - Band 1
Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September

Anmerkungen und Quellenangaben

7. Kapitel: Hatten US-Beamte Gründe den 11. September zuzulassen?

1 Diese Quellen beinhalten Jean-Charles Brisard und Guillaume Dasquié, Forbidden Truth: US-Taliban Secret Oil Diplomacy and the Failed Hunt for Bin Laden (New York: Thunder's Mouth Press/Nation Books, 2002) und Ahmed Rashid, Taliban: Militant Islam, Oil and Fundamentalism in Central Asia (New Haven: Yale University Press, 2000).

2 Ahmed, Seite 55

3 Zitiert in Phyllis Bennis, Before and After: US Foreign Policy and the September 11th Crisis (Northampton, Mass.: Olive Branch Press, 2003), Seite 129. Dieses Zitat kommt in einem Abschnitt mit dem Titel »Oil, Oil Everywhere« vor.

4 Ahmed, Seite 46-48 und Thompson, »Timeline«, 1994 (B), zitiert in Times of India, 7. März 2001, Asia Times, 15. November 2001 und CNN, 5. Oktober 1996 und 27. Februar 2002.

5 Rashid, Taliban, wie zitiert in Ted Rall, »It's All about Oil«, San Francisco Chronicle, 2. November 2001.

6 Telegraph, 11. Oktober 1996, zitiert in »Timeline«, 27. September 1996.

7 P. Stobdan, »The Afghan Conflict and Regional Security«, Strategic Analysis 23/5 (August 1999): Seite 719-747, zitiert in Ahmed, Seite 50.

8 »Timeline«, 9. August 1998, zitiert die New York Times, 8. Dezember 2001.

9 »Timeline«, zitiert den Telegraph, 13. August 1998.

10 Ahmed, Seite 50-51

11 Julio Godoy, »US Taliban Policy Influenced by Oil«, Inter Press Service, 16. November 2001, zitiert in Ahmed, Seite 58-59.

12 Jonathan Steele, et al., »Threat of US Strikes Passed to Taliban Weeks Before NY Attack«, Guardian, 22. September 2001, zitiert in Brisard and Dasquié, Forbidden Truth, Seite 43 und Ahmed, Seite 60.

13 George Arney, »US ›Planned Attack on Taleban‹«, BBC News, 18. September 2001, zitiert in Ahmed, Seite 60-61. (»Taleban« ist eine Schreibweise, die von britischen Autoren benutzt wird.)

14 »Timeline«, 7. Oktober 2001 (B)

15 Michael C. Ruppert, »A Timeline Surrounding September 11th«, From the Wilderness Publications (www.fromthewilderness.com), Nummer 94 zitiert die Darstellung wie sie auf der Internetseite Common Dreams (www.commondreams.org/views02/0614-02.htm) publiziert wurde.

16 George Arney, »US ›Planned Attack on Taleban‹«, BBC News, 18. September 2001, zitiert in Ahmed, Seite 60-61.

17 Diese Aussage in der israelischen Zeitung Ma'ariv wurde zitiert in der Chicago Tribune, 18. Februar 2002, welche wiederum zitiert wird in »Timeline«, 14. Februar 2002.

18 »Timeline«, 22. Dezember 2001 und 1. Januar 2002 und Ahmed, Seite 260.

19 Ahmed, Seite 227 zitiert die Frontier Post, 10. Oktober 2001.

20 Ahmed, Seite 60-61

21 Weißes Haus, 13. März zitiert in »Timeline«, 13. März 2002.

22 Wolfowitz und Libby waren im Jahre 1992 Berichten zufolge die Hauptautoren des Entwurfs des Defense Planning Guidance-Dokuments, das der New York Times zugespielt wurde und das wegen seiner offen imperialistischen Sprache Furore verursachte. Obwohl dieser Entwurf zurückgezogen wurde, tauchten die wichtigsten Ideen im Dokument von 2000 des Project for the New American Century, Rebuilding America's Defenses: Strategy, Forces and Resources for a New Century wieder auf (abrufbar unter www.newamericancentury.org). Zu dieser Begebenheit siehe Andrew Bacevich, American Empire: The Realities and Consequences of US Diplomacy (Cambridge: Harvard University Press, 2002), Seite 43-46 (obwohl Bacevich sich auf dieses Dokument als die »Wolfowitz-Indiskretion« bezieht, erwähnt er Libbys Beteiligung nicht).

23 »Timeline«, September 2000, zitiert den Scotland Sunday Herald, 7. September 2002, welcher Rebuilding America's Defenses zitiert (siehe vorherige Anmerkung).

24 Edward Herman, »The Manufactured and Real Iraq Crisis«, ZNet Commentary, 3. Februar 2003

25 Dieser Brief, datiert auf den 26. Januar 1998, ist verfügbar auf der Internetseite des Project for the New American Century (www.newamericancentury.org).

26 Thompson, »September 11« (14:40 Uhr), zitiert die CBS News, 4. September 2002.

27 John Pilger, New Statesman, 12. Dezember 2002, zitiert Bob Woodward, Bush at War (New York: Simon & Schuster, 2002), Seite 49. Woodward fügt hinzu: »Vor den Anschlägen hatte das Pentagon bereits seit Monaten an der Entwicklung einer militärischen Option für den Irak gearbeitet« und »Rumsfeld sprach von der Möglichkeit, daß sie die Gelegenheit, die die Terroranschläge böten, ergreifen könnten, um Saddam sofort anzugreifen.« Woodward weist ebenso darauf hin, daß Rumsfeld auf diese Weise die Position seines Stellvertreters Paul Wolfowitz wiederholte.

28 Porritts Aussage wird zitiert in James Kirkup: »US, UK Waged War on Iraq Because of Oil, Blair Adviser Says«, 1. Mai 2003 (http://quote.bloomberg.com), siehe Michael Rupperts Internetseite From the Wilderness Publications (www.fromthewilderness.com oder www.copvcia.com). Paul O'Neills Anklage ist in einem Buch des ehemaligen Wall Street Journal-Reporters Ron Susskind, The Price of Loyalty: George W. Bush, the White House, and the Education of O'Neill enthalten (New York: Simon + Schuster, 2004) und in einem Interview auf CBS »60 Minutes« am 11. Januar 2004. Laut O'Neill, einem Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats war das Hauptthema wenige Tage nach der Amtseinführung, Saddam anzugreifen und nicht die Frage: »Warum Saddam?« oder »Warum jetzt?«, sondern nur »einen Weg zu finden, es zu tun.« Susskind, dessen Buch in erster Linie auf Interviews mit O'Neill und weiteren Beamten beruht, sagt, daß bereits im Januar und Februar 2001 die Bush-Regierung eine Besetzung des Iraks und die Frage der Aufteilung des irakischen Öls diskutierte. (siehe den Bericht unter www.cbsnews.com/stories/2004/01/09/60minutes/main592330.shtml)

29 Stephen Gowans, »Regime Change in Iraq: A New Government by and for US Capital«, ZNet, 20. April 2003, zitiert Robert Fisk, Independent, 14. April 2003.

30 Thompson, »Timeline«, Seite 59, 11. August 2002, zitiert Newsweek, 11. August 2002.

31 John Pilger, New Statesman, 12. Dezember 2002. Obwohl Perle in der Öffentlichkeit über die Anwendung von Krieg für die Verbreitung der Demokratie in der Welt spricht, weiß er, daß dies in Wirklichkeit anderen Zwecken dient. Kurz vor dem Krieg gegen den Irak hielt er einen Vortrag vor Kunden von Goldman Sachs über die Gelegenheiten, Geld zu verdienen, die aus der bevorstehenden Invasion entstehen würden.« Auf seine Vision »des totalen Krieges« wies der Titel des Vortrags: »Implikationen eines bevorstehenden Krieges: Jetzt der Irak. Danach Nordkorea?« Siehe Maureen Dowd, »Perle's Plunder Blunder«, New York Times, 23. März 2003 und Stephen Gowans, »Regime Change in Iraq: A New Government by and for US Capital«, ZNet, 20. April 2003.

32 Meyssan, 9/11: The Big Lie, Seite 130

33 Richard Falk, The Great Terror War (Northampton, Mass.: Olive Branch Press, 2002), Seite 108, 5

34 Bennis, Before and After, Seite 63

35 Zbigniew Brzezinski, The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives (New York: Basic Books, 1997), Seite 35-36

36 ebda., Seite 212, zitiert in Ahmed, Seite 73-77 und Thompson, »Timeline«, 1997.

37 ebda., Seite 24-25, zitiert in Ahmed, Seite 77.

38 John Pilger, New Statesman, 12. Dezember 2002, zitiert das Project for the New American Century, Rebuilding America's Defenses, Seite 51. Die Überschrift von Pilgers Artikel lautet: »Vor zwei Jahren sagte ein Projekt, das von den Männern aufgestellt wurde, die jetzt George W. Bush umgeben, [daß] das, was Amerika benötigte, wäre ›ein neues Pearl Harbor‹. Seine veröffentlichten Ziele sind erschreckenderweise wahr geworden.«

39 ebda.

40 Dieses Dokument ist verfügbar auf http://web.archive.org/web/20100527032011/http:/www.peaceactionme.org/v-... . Es wird erörtert in Jack Hitt, »The Next Battlefield May Be in Outer Space«, New York Times Magazine, 5. August 2001 und Karl Grossman, Weapons in Space (New York: Seven Stories, 2001).

41 Diese Zahl wird berichtet im Global Network Space Newsletter #14 (Fall, 2003), welche auf der Internetseite des Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space (www.space4peace.org) veröffentlicht wurde.

42 Falk, The Great Terror War, XXVII. Falk führt fort: »Wenn dieses Projekt, das auf die Weltherrschaft abzielt, vollzogen ist oder fast vollzogen ist, bedroht es die gesamte Welt mit einer Art Unterwerfung und riskiert die Förderung von erschreckenden neue Zyklen von Megaterrorismus als die einzig verfügbare und glaubwürdige Strategie des Widerstands.«

43 Die bis zum Jahre 1998 erreichten Entwicklungen werden beschrieben in George Friedman und Meredith Friedman, The Future of War: Power, Technology and American World Dominance in the 21st Century (New York: St. Martin's, 1998).

44 Jack Hitt, »The Next Battlefield May Be in Outer Space«

45 ebda. Für eine kurze Übersicht dieses Projekts, siehe Karl Grossmans Weapons in Space.

46 The Project for the New American Century, Rebuilding America's Defenses, Seite 54; zitiert in Mahajan, Full Spectrum Dominance: US Power in Iraq and Beyond (New York: Seven Stories Press, 2003), Seite 53-54.

47 The National Security Strategy of the United States of America (Washington: September 2002), Seite 6. Wie John Pilger schlußfolgert (siehe Anmerkung 38, weiter oben), wurden die meisten Vorschläge des Dokuments des Project for the New American Century von der Bush-Regierung in Kraft gesetzt. Dies ist natürlich aufgrund der Überlappung beim Personal nicht verwunderlich.

48 Bericht der Commission to US National Security Space Management and Organization (www.defenselink.mil/cgi-bin/dlprint.cgi)

49 ebda., zitiert in 9/11: The Big Lie, Seite 151-152.

50 Department of Defense News Briefing on Pentagon Attack (www.defenselink.mil/cgi-bin/dlprint.cgi), zitiert in 9/11: The Big Lie, Seite 152.

51 9/11: The Big Lie, Seite 154

52 »A Program of Covert Operations Against the Castro Regime«, 16. April 1961 (freigegebenes CIA-Dokument), zitiert in 9/11: The Big Lie, Seite 140.

53 Dieser Plan hat durch die Erörterung in dem Buch von James Bamford Body of Secrets weitreichende Verbreitung erfahren.

54 Dieses Memorandum wurde abgedruckt in 9/11: The Big Lie, Seite 198.

55 Dieses Memorandum wurde abgedruckt in 9/11: The Big Lie, Seite 199-205. Die hier zitierten Passagen befinden sich auf Seite 199.

56 ebda., Seite 202-203

57 ebda., Seite 204

58 ebda., Seite 202

59 Oben angeführt. Das Ausmaß eines weiteren, durch das Original-Pearl Harbor gelieferten, Präzedenzfalls ist eine Frage an anderer Stelle.

60 Siehe Richard Van Alstyne, The Rising American Empire (1960; New York: Norton, 1974), Seite 177-179

61 John Pilger weist auf Beweise, daß Präsident George W. Bush einen Plan übernommen hat, der ein wenig an Operation Northwoods erinnert. Pilger beschreibt eine Geheimarmee, die von Verteidigungsminister Rumsfeld (»ähnlich denen, die von Richard Nixon und Henry Kissinger betrieben und die vom Kongreß verboten wurden«) aufgestellt wurde und berichtet, daß laut einer Verschlußsache, diese als »die Proactive Preemptive Operations Group« bekannte, geheime Armee, Terroranschläge provozieren soll, die dann einen »Gegenangriff« durch die Vereinigten Staaten auf die Länder erforderlich macht, die »die Terroristen beherbergen.« (Pilger, New Statesman, 12. Dezember 2002 zitiert einen Bericht des Militäranalysten William Arkin, »The Secret War«, Los Angeles Times, 27. Oktober 2002.)

62 Chossudovsky, War and Globalization, Seite 62

© David Ray Griffin
Oliver Bommer (deutsche Übersetzung)