Danksagungen

Der 11. September – 10 Jahre danach

Wenn Staatsverbrechen gegen die Demokratie gelingen

Danksagungen

Ich muss mit einem Dank bei zwei Menschen beginnen, ohne die ich nicht mehr da wäre, um diese Danksagungen zu schreiben.

Meine Frau, Ann Jaqua, pflegte mich durch eine Reihe von lebensbedrohlichen Krisen hindurch, die von einer Staphylokokken-Infektion hervorgerufen wurden, und die mich im Jahr 2010 fast das Leben gekostet hätten.

Es passierte aufgrund eines hervorragenden Ärzteteams in Santa Barbara - vor allem meinem Herzchirurgen Dr. Phillip West - nur fast. Nachdem er mich zwei Stunden lang operiert hatte - die Aortenklappe hatte sich, nachdem sie infiziert war, weitgehend von meinem Herzen getrennt – ließ Dr. West einen Assistenten meine Frau warnen, dass er vielleicht nicht in der Lage sei, mich zu retten. Aber nach fünf weiteren Stunden außerordentlich mühsamer Arbeit, schaffte er es doch.

Während ich von Dr. West und Ann zusammen mit ihren Töchtern - Jennifer, Alison und Sara Jaqua - und viele weiteren an dem Punkt gebracht wurde, wo ich wieder schreiben konnte, wäre dieses Buch auch ohne die Hilfe von einigen weiteren Personen nicht möglich gewesen. An dieser Stelle muss ich vor allem zwei herauszugreifen: Tod Fletcher und Elizabeth Woodworth. Neben dem Korrekturlesen des gesamten Manuskripts halfen beide beim Schreiben dieses Buches auf viele weitere Arten. Ich schulde Elizabeth besonderer Dank für die Überprüfung aller Quellenangaben sowie für die Vorbereitung des Index.

Ich möchte auch einigen weitere Personen danken, von denen ich entscheidende Unterstützung erhielt: Matthew Everett, Mark Gaffney, Richard Gage, Niels Harrit, Jim Hoffman, Barbara Honegger, Frank Legge, Massimo Mazzucco, Dennis McMahon, Aidan Monaghan und John Wyndham.

Kapitel 1 basiert auf einem Vortrag, der während einer 15-Städte-Tour von Mai bis Juni 2010 gehalten wurde, die von Matthew Naus aus Milwaukee organisiert wurde.

Kapitel 2 basiert auf einem Aufsatz mit dem Titel "Left-Leaning Despisers of the 9/11 Truth Movement: Do You Really Believe in Miracles?", der am 6. Juli 2010 auf Global Research und 911Truth.org veröffentlicht wurde.

Ein Vortrag in Seattle am 27. Mai 2011, der von Ben Collet, Richard Curtis und Mark Snyder organisiert wurde, lieferte die Grundlage für Kapitel 3.

Kapitel 4 basiert auf einem Vortrag "Building What? How SCADs Can Be Hidden in Plain Sight", der auf einer Konferenz mit der Bezeichnung "Understanding Deep Politics" gehalten wurde, die vom 14. bis 16. Mai 2010 in Santa Cruz (Kalifornien) stattfand, und die von Gabriel Day, Cheryl Curtiss, Jason King und Kevin Zenzie organisiert wurde. Dieser Vortrag wurde am 27. Mai 2010 auf 911Truth.org veröffentlicht und als "Building What? How State Crimes against Democracy (SCADs) Can Be Hidden in Plain Sight" in Censored 2011: Die Top 25 Censored Stories nachgedruckt, herausgegeben von Mickey Huff und Peter Phillips zusammen mit Project Censored (New York: Seven Stories, 2010).

Kapitel 7 basiert auf einem Aufsatz mit dem Titel "Tim Russert, Dick Cheney, and 9/11", der am 17. Juni 2008 auf Information Clearing House veröffentlicht.

Kapitel 8 basiert auf einem Vortrag mit dem Titel "9/11 and Nationalist Faith", der am 19. Oktober 2007 an der Iliff School of Theology in Denver (Colorado) wurde. Dieser Vortrag wurde von Veterans of Hope-Projekt unterstützt, das in Iliff beheimatet ist und von Professor Emeritus Vincent Harding geleitet wird und durch Colorado 9/11 Visibility, das von Fran Shure geleitet wird.